Feuchtwangen - Stiftskirche

Erbauer: Steinmeyer, Oettingen
Entstehungsjahr: 1982
Neuintonation: 2009, Lutz, Feuchtwangen
Manuale: 2
Registerzahl: 30
Traktur: mechanisch
Vorgängerorgel: Holl
änder, Feuchtwangen, pneumatisch
Prospekt: Nicolaus Prescher 1706.


 Feuchtwangen - Stiftskirche
Disposition  
I HauptwerkII SchwellwerkPedalwerk
C-g3 C-g3C-f
Prästant 8'
Oktave 4'
Oktave 2'
Mixtur 4-5f. 1 1/3'
Bordun 16'
Rohrflöte 8'
Dulzflöte 8'
Blockflöte 4'
Kornett 1-5f. 8'  
Trompete 8'
Tremulant
Gedeckt 8'
Prinzipal 4'
Sesquialter 2 2/3' 1 3/5'
Quinte 1 1/3'
Scharff 4f. 1/2'
Gambe 8'
Traversflöte 4'
Spitzflöte 2'
Dulzian 16'
Oboe 8'
Schalmei 4'
Tremulant
Kontrabaß 16'
Oktave 8'
Oktave 4'
Rauschwerk 4f.
Subbaß 16'
Spillpfeife 8'
Piccolo 2'
Posaune 16'
Trompete 8'
Normalkoppeln: II/I, II/P, ///P
Collectivzüge Plenum
Sesquialter-Vorabzug: Quinte und Terz
  



Orgelmusik in Feuchtwangen - Stiftskirche

"Heiteres und beschwingtes zur Mooswiese"
33 Minuten Orgelmusik zur Mooswiese
Dekanatskantorat
Feuchtwangen: Stiftskirche